7.4.2022: Das GoldenXperts-Modell der dpm

Erfolgreicher mit generationenübergreifenden Teams.

Mit unserem GoldenXperts-Modell zeigen wir Unternehmen, dass generationenübergreifende Teams (von den Baby Boomern bis zur Generation Z) erfolgreicher sind. Alle profitieren dabei voneinander und gleichzeitig schlägt man damit auch dem Fachkräftemangel ein Schnippchen!

Mehr Infos dazu auch auf: schaffenwir.wko.at, unternehmenumwelt.at und in unserer Leistungsübersicht.

QuickSpeech GmbH

Das Vertriebs-Know-How und das Netzwerk der dpm Digitalisierungs GmbH leisten einen wichtigen Beitrag für den Vertrieb unserer Microlearning-Plattform QuickSpeech. Der permanente Erfahrungsaustausch liefert wertvolle Inputs und bereichert!

Lukas Snizek, MA Geschäftsführer QuickSpeech GmbH

Foto Copyright Stefan Huger

DialogDirect Marketing GmbH

Die praxisrelevanten Tipps zur Umstellung unseres Belegprozesses konnten wir in kurzer Zeit umsetzen und die Verbesserungen im Ablauf haben sich rasch gezeigt. Empfehlenswert!

Alexander Buchegger, Gesellschafter & Geschäftsführer DialogDirect Marketing GmbH

DiDi’s Word-of-the-Week (DiDi’s WoW) vom 8.4.2022

GEN-BASED LEARNING

oder generationenbasiertes Lernen.

Menschen unterschiedlicher Generationen (Baby Boomer, Gen X, Y, Z, Alpha) wurden im Laufe Ihres Lebens, besonders während Ihrer Kindheit 🚸, ganz unterschiedlich in ihren Lerngewohnheiten 🧬 geprägt.

Lebenslanges Lernen 🎓 ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor sowohl für jeden Einzelnen als auch für bzw. in Unternehmen 🏭. 

Mit GEN-Based Learning kommt das Wissen bei allen MitarbeiterInnen an, weil man mit dieser Methode Rücksicht auf die „Lernprägung“ der Menschen nimmt und Lerninhalte in unterschiedlichen Formaten 📖📃💻📱 zur Verfügung stellt.

Die Lernformate des GEN-Based Learning berücksichtigen die Bereiche

·        Lernunterlagen & Systeme

·        Wissensvermittlung & Lernen

·        Vortrag & Wissensüberprüfung

DiDi’s Word-of-the-Week (DiDi’s WoW) vom 30.03.2022

SYNCHRONISATION

wörtlich „abgleichen“ bedeutet, dass zwei oder mehrere Systeme 💻💻 auf dieselben Ressourcen 💿 zugreifen und damit Datenstände 📂 konsistent halten. Dies kann automatisch zu einem bestimmten wiederkehrenden Zeitpunkt 🕢 (z.B. täglich um 19.30 Uhr) oder durch manuelles Anstoßen 👇▶ des Sync-Prozesses erfolgen. 

Bei Computern 💻 und Servern 🧮 kann so eine Zeitumstellung Probleme ⚡ verursachen, insbesondere dann, wenn Sync-Prozesse 💫 laufen, die plötzlich unterschiedliche Server-Zeiten hinterlegt haben. Falls also Fehler auftauchen, jedenfalls mal die Server-Zeitzonen-Einstellung prüfen!

DiDi’s Word-of-the-Week (DiDi’s WoW) vom 22.03.2022

EDGE-COMPUTING

bedeutet frei übersetzt „regional – digital“:

Es finden wichtige Teile der Datenverarbeitung 💻 direkt vor Ort 💒 statt und werden nicht in eine „Public-Cloud“ ☁ geladen. Damit entsteht eine größere Nachfrage an kleinen Rechenzentren, die näher beim Kunden stehen.

Ihren Ursprung hat die Idee bei Microsoft, wo seit 2018 beim European Marine Energy Center auf den schottischen Orkney-Inseln, ein Unterwasser-Rechenzentrum im Ozean in 35 Metern Tiefe installiert wurde. Das ursprüngliche Ziel war, schnelle Cloud-Dienste für die Küstenbevölkerung bereitzustellen und dabei auch noch Energie zu sparen. Die Orkney-Inseln wurden ausgewählt, weil sie vollständig mit Wind- und Sonnenergie versorgt werden.
Das Projekt läuft vielversprechend und lässt auf nachhaltige, regionale Rechenzentren, nicht nur im Ozean, hoffen.