13.10.2022: Auszeichnung als „Ich tu’s-Bildungspartnerin“

Klimaschutz in Training und Beratung

Im Zuge der Ich tu’s Fachtagung im Bildungshaus des Schloss St. Martin gab es neben spannenden Vorträgen und neuen Klimaschutz-Impulsen auch eine Auszeichnung für insgesamt 12 Berater:innen. Ich freue mich, dass wir unter den Ausgezeichneten waren! Für Interessierte gibt es mehr Infos auf Ich tu’s – Energie und Klimaschutz – IchTus (steiermark.at).

DiDi’s Word-of-the-Week (DiDi’s WoW) vom 30.03.2022

SYNCHRONISATION

wörtlich „abgleichen“ bedeutet, dass zwei oder mehrere Systeme 💻💻 auf dieselben Ressourcen 💿 zugreifen und damit Datenstände 📂 konsistent halten. Dies kann automatisch zu einem bestimmten wiederkehrenden Zeitpunkt 🕢 (z.B. täglich um 19.30 Uhr) oder durch manuelles Anstoßen 👇▶ des Sync-Prozesses erfolgen. 

Bei Computern 💻 und Servern 🧮 kann so eine Zeitumstellung Probleme ⚡ verursachen, insbesondere dann, wenn Sync-Prozesse 💫 laufen, die plötzlich unterschiedliche Server-Zeiten hinterlegt haben. Falls also Fehler auftauchen, jedenfalls mal die Server-Zeitzonen-Einstellung prüfen!

DiDi’s Word-of-the-Week (DiDi’s WoW) vom 08.03.2022

FEMALE LEADERSHIP

oder Führungsstile von Frauen. Eine pragmatische Definition von Leadership ist die Fähigkeit zu führen, indem man Menschen dafür begeistert, für ein gemeinsames Ziel zu arbeiten. Einer Führungspersönlichkeit werden besondere Eigenschaften zugeschrieben, über die nicht alle Menschen in gleichem Maße verfügen und die sowohl positiv wie negativ behaftet sein können. Durchsetzungsvermögen, Einsatzbereitschaft, Problemlöse- und Analysefähigkeit sind eher positiv besetzte Eigenschaften, Rücksichtslosigkeit, Egoismus und Risikobereitschaft sind eher negativ besetzt. Frauen wird darüber hinaus häufig ein empathischer Führungsstil zugeschrieben, der von Attributen wie Umsicht, Fürsorglichkeit und Besonnenheit geprägt ist. Wissenschaftlich belegbar sind die Unterschiede von „Male“ und „Female Leadership“ aber nicht.


DiDi’s Word-of-the-Week (DiDi’s WoW) vom 23.2.2022

TOTAL EXPERIENCE

frei übersetzt „Gesamterlebnis“ – es geht darum, Customer-, Employee- und User-Experience miteinander zu kombinieren, um Vertrauen, Zufriedenheit und Loyalität sowohl bei KundInnen als auch bei MitarbeiterInnen zu erzeugen. In technischer Hinsicht ist die Vernetzung und Interaktion unterschiedlicher IT-Systeme gemeint. Ziel ist, die Prozesse einfacher, schneller und transparenter zu gestalten.

DiDi’s Word-of-the-Week (DiDi’s WoW) vom 14.2.2022

NON-FUNGIBLE TOKEN (NFT)

frei übersetzt „Einzigartiges digitales Gut“. NFT’s werden in einer Blockchain, einer Art digitalem Safe, verwaltet, der durch die verwendete Technologie fälschungs- und manipulationssicher ist. Der Ausdruck „Non-Fungible“ drückt die Exklusivität – also Einzigartigkeit – aus. Als fungibles Gut wird ein Gegenstand bezeichnet, der austauschbar ist, weil jedes Stück dem anderen gleicht. Fungible und nicht-fungible Güter gibt es schon immer – also auch in der realen Welt. Erst durch den Zusatz „Token“ (Jeton) ist erkennbar, dass es sich um ein digitales Gut handelt. NFT’s kann man auf digitalen Marktplätzen im Internet kaufen und erfreuen sich immer größerer Beliebtheit.

DiDi’s Word-of-the-Week (DiDi’s WoW) vom 3.2.2022

CHIEF DIGITAL OFFICER (CDO)

„Digitalisierungs-Stratege“: managt Daten, gestaltet Prozesse und stattet Menschen mit relevanten Skills aus. Wenn man die Position des CDO als agile Schnittstelle zu den Systemen, dem Geschäftsmodell und dem Management ansetzt, dann lassen sich konsistente Entscheidungen zu Digitalisierungsprojekten treffen.

Kurz: Ein CDO ist das Bindeglied zwischen Technologie und Menschen.