DiDi’s Word-of-the-Week (DiDi’s WoW) vom 8.4.2022

GEN-BASED LEARNING

oder generationenbasiertes Lernen.

Menschen unterschiedlicher Generationen (Baby Boomer, Gen X, Y, Z, Alpha) wurden im Laufe Ihres Lebens, besonders während Ihrer Kindheit 🚸, ganz unterschiedlich in ihren Lerngewohnheiten 🧬 geprägt.

Lebenslanges Lernen 🎓 ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor sowohl für jeden Einzelnen als auch für bzw. in Unternehmen 🏭. 

Mit GEN-Based Learning kommt das Wissen bei allen MitarbeiterInnen an, weil man mit dieser Methode Rücksicht auf die „Lernprägung“ der Menschen nimmt und Lerninhalte in unterschiedlichen Formaten 📖📃💻📱 zur Verfügung stellt.

Die Lernformate des GEN-Based Learning berücksichtigen die Bereiche

·        Lernunterlagen & Systeme

·        Wissensvermittlung & Lernen

·        Vortrag & Wissensüberprüfung

DiDi’s Word-of-the-Week (DiDi’s WoW) vom 30.03.2022

SYNCHRONISATION

wörtlich „abgleichen“ bedeutet, dass zwei oder mehrere Systeme 💻💻 auf dieselben Ressourcen 💿 zugreifen und damit Datenstände 📂 konsistent halten. Dies kann automatisch zu einem bestimmten wiederkehrenden Zeitpunkt 🕢 (z.B. täglich um 19.30 Uhr) oder durch manuelles Anstoßen 👇▶ des Sync-Prozesses erfolgen. 

Bei Computern 💻 und Servern 🧮 kann so eine Zeitumstellung Probleme ⚡ verursachen, insbesondere dann, wenn Sync-Prozesse 💫 laufen, die plötzlich unterschiedliche Server-Zeiten hinterlegt haben. Falls also Fehler auftauchen, jedenfalls mal die Server-Zeitzonen-Einstellung prüfen!

DiDi’s Word-of-the-Week (DiDi’s WoW) vom 23.2.2022

TOTAL EXPERIENCE

frei übersetzt „Gesamterlebnis“ – es geht darum, Customer-, Employee- und User-Experience miteinander zu kombinieren, um Vertrauen, Zufriedenheit und Loyalität sowohl bei KundInnen als auch bei MitarbeiterInnen zu erzeugen. In technischer Hinsicht ist die Vernetzung und Interaktion unterschiedlicher IT-Systeme gemeint. Ziel ist, die Prozesse einfacher, schneller und transparenter zu gestalten.

DiDi’s Word-of-the-Week (DiDi’s WoW) vom 14.2.2022

NON-FUNGIBLE TOKEN (NFT)

frei übersetzt „Einzigartiges digitales Gut“. NFT’s werden in einer Blockchain, einer Art digitalem Safe, verwaltet, der durch die verwendete Technologie fälschungs- und manipulationssicher ist. Der Ausdruck „Non-Fungible“ drückt die Exklusivität – also Einzigartigkeit – aus. Als fungibles Gut wird ein Gegenstand bezeichnet, der austauschbar ist, weil jedes Stück dem anderen gleicht. Fungible und nicht-fungible Güter gibt es schon immer – also auch in der realen Welt. Erst durch den Zusatz „Token“ (Jeton) ist erkennbar, dass es sich um ein digitales Gut handelt. NFT’s kann man auf digitalen Marktplätzen im Internet kaufen und erfreuen sich immer größerer Beliebtheit.

DiDi’s Word-of-the-Week (DiDi’s WoW) vom 10.2.2022

UPGRADE

übersetzt mit „Aufrüsten“. Darunter wird allgemein die Änderung auf eine höherwertige Stufe verstanden. Upgrade wird häufig in Zusammenhang mit exklusiven und besonders hochwertigen Leistungen verwendet z.B. ein Upgrade in die Business Class.

In der Software-Industrie ist der Begriff Upgrade zu einem – vertraglich relevanten – Fachbegriff geworden. Ein „Upgrade“ ist deutlich vom „Update“ zu unterscheiden. Ein Update ist eine Aktualisierung eines bestehenden Leistungsumfangs, ohne Erweiterung des Funktionsumfangs.

DiDi’s Word-of-the-Week (DiDi’s WoW) vom 19.1.2022

MICROCONTENT

Texte, die mit wenigen Worten das Wesentliche aussagen. Wenn eine inhaltliche Verkürzung nicht sinnvoll ist, kann der Content auch auf mehrere kleine Einheiten aufgeteilt werden.

Kommt im Marketing, im Storytelling, auf SocialMedia Kanälen und auch im „Microlearning“ zum Einsatz.

Im Microlearning werden Themengebiete in viele kleine Lernmodule aufgeteilt, um die Inhalte in knappen Lerneinheiten zu vermitteln.

DiDi’s Word-of-the-Week (DiDi’s WoW) vom 11.1.2022

URL – Uniform Resource Locator

ist eine standardisierte Weise, wie man Inhalte (meist) auf Webseiten aufrufen kann. Die „URL“ sorgt dafür, dass eine bestimmte Webseite über einen Browser aufgerufen wird. Am Anfang steht das Protokoll-Präfix (z.B. https), dann folgt die Domain – also der Hauptteil der Adresse – danach der Port, wird aber nur angezeigt, wenn er nicht „80“ ist. Es können danach noch Verzeichnisse folgen.

URL’s können auch verkürzt dargestellt werden, wenn diese sonst zu lang werden. Diese werden häufig als Kombination mit Zahlen und Buchstaben dargestellt. Nachteil dabei ist, dass der Empfänger nicht mehr sehen kann, wohin die URL führt, was misstrauisch macht.

Man kann eine URL z.B. auch für den Aufruf eines Programms über den Browser verwenden, indem man in die Browser-Eingabezeile „mailto:sonja.url@dpm.gmbh“ tippt und damit direkt das Mailprogramm öffnet.

DiDi’s Word-of-the-Week (DiDi’s WoW) vom 15.12.2021

Digital Markets Act

Gesetz für faire und offene digitale Märkte: soll sicherstellen, dass die großen Online-Plattform-Betreiber (Gatekeeper) wie Google, Amazon, Facebook, Apple und Microsoft (GAFAM) sich fair verhalten. Wer als solcher Gatekeeper zählt, wird von der EU-Kommission festgelegt. Was genau ver- bzw. geboten ist, ist unter dem Link im Detail nachzulesen.

DiDi’s Word-of-the-Week (DiDi’s WoW) vom 7.12.2021

Conversion-Rate

wörtlich „Umwandlungs-Rate“ gibt allgemein an, wie viele Kunden aus Marketing- und/oder Vertriebs-Aktivitäten gewonnen werden konnten. Im Online-Marketing berechnet sich die CV-Rate aus der Anzahl der Website-Besucher : Anzahl der Abschlüsse; im Vertrieb ist es das Verhältnis Anzahl der erhaltenen Aufträge : Anzahl der gelegten Angebote.

Der Erfolg einer Änderung im Webauftritt oder im Angebotsprozess lässt sich mit der CV-Rate gut überprüfen.